Blogger

 

 

Internetzugang: nein

Technische Voraussetzung: Smartphone | Tablet | Betriebssystem: Android (Google-App)

Metasprache: Deutsch | Spanisch | Englisch | Portugiesisch | Französisch | Italienisch | Chinesisch | Japanisch | Arabisch

Einsatzort: im Unterricht | zu Hause | unterwegs

Kosten: kostenlos

Registrierung: ja (Google-Account)

Benutzerführung: einfach

Sprachniveau: ab A2


DOWNLOAD App-bESCHREIBUNG | PDF


Funktion und didaktischer Mehrwert für den Unterricht:

Blogger

… ist eine Google-App, mit der man Schnappschüsse und Texte direkt vom Smartphone schnell und einfach veröffentlichen kann. Die Beiträge können über die Share-Funktion auf Twitter, Facebook oder per SMS geteilt werden. Die App funktioniert auch offline: Die Texteinträge werden dann von der App auf dem Handy gespeichert und können später gepostet werden. Man kann dabei Bilder aus der Galerie einbinden oder eigene Fotos hochladen.

 

Blogs im DaF-Unterricht: eine gute Idee? Was sind Blogs? Wie kann man im DaF-Unterricht mit Blogs arbeiten?

Laut DUDEN ist ein Blog die Kurzform von Weblog (aus dem Engl. world wide web + Logbuch) und steht für eine „tagebuchartig geführte, öffentlich zugängliche Webseite, die ständig um Kommentare oder Notizen zu einem bestimmten Thema ergänzt wird“.

In anderen Worten: Ein Blog ist so etwas wie ein Web-Journal, das in der Regel öffentlich zugänglich ist und kontinuierlich aktualisiert und ergänzt wird. Als Kommunikationsplattform dient ein Blog dem Austausch von Wissen zu den verschiedensten Themenbereichen.

In einem Blog tauschen sich also die Menschen aus: Die Leser können auf die veröffentlichten Inhalte mit Kommentaren reagieren, zu denen der Autor Stellung beziehen kann (der Blog-Autor kann auch Kommentare ablehnen).

 

Typische Eigenschaften von Blogs:

Die Texte werden chronologisch abwärts veröffentlicht: Die neusten Beiträge stehen oben. Blogeinträge können nach Themen geordnet, datiert und archiviert werden.

Blogs leben von Interaktivität: Kommentare, Diskussionen und Antworten der Leser sind zu de jeweiligen Blogeinträgen möglich. Jeder kann schreiben, kommentieren und Stellung beziehen. Die Kommentare sind subjektiv und individuell.

Im DaF-Unterricht können mithilfe von Blogs authentische und kooperative Schreibprozesse gefördert und initiiert werden. Lehrende können mithilfe eines Blogs den Verlauf einer Unterrichtsstunde dokumentieren, Materialien bereitstellen und Aufgaben veröffentlichen (z.B. die Lernenden verfassen zu einem Thema einen Kommentar und veröffentlichen diesen in einem Blog).

Oft werden Blogs auch als Klassentagebuch genutzt: Lernende tauschen sich untereinander oder mit der Lehrkraft über den Blog aus. Dabei können z. B. Termine eingesehen, neu vereinbart oder abgefragt, Unterrichtsinhalte besprochen und Ergebnisse einer Recherche oder Hausarbeit präsentiert werden. Der Blog fungiert als vereinfachte Lernplattform.

Interessante Blogs für den DaF-Unterricht:

Fragen Sie Dr. Bopp

In diesem Blog werden Fragen zur deutschen Sprache beantwortet. Die Devise lautet: „Dumme Fragen gibt es nicht! – Jede Frage wird beantwortet“.

LiMoTee (Literatur, Motive, Themen) 

Das ist ein Blog aus der Schweiz, in dem eine Sammlung ausgewählter deutschsprachiger literarischer Werke zu finden ist. Die Werke sind nach Motiven geordnet. Die Einträge bestehen in der Regel aus einer Einführung und Leseproben/Textauszügen und sind oft mit einem Rezensionsüberblick oder einem Filmtrailer verlinkt

Text | Redaktion: Ingrid Scholz


Diese Liste kann von DaF-Lehrenden aus der ganzen Welt ergänzt werden. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Erfahrungen: Welche DaF-Blogs können Sie empfehlen? Schreiben Sie uns!

E-Mail an: redaktion@derdiedaf.com

 

 

Um den Bereich DaF Digital zu nutzen, registrieren Sie sich bitte hier.

Wenn Sie schon ein Konto haben, können Sie sich hier einloggen.
Zum Login können Sie auch Ihre Zugangsdaten von klett-sprachen.de nutzen!