Teaser

Aspekte junior

Aspekte junior

Aspekte junior

Mittelstufe Deutsch

Das neue Mittelstufenlehrwerk für Jugendliche

Basierend auf dem erfolgreichen Konzept von Aspekte neu richtet sich das Lehrwerk Aspekte junior an jüngere Lernende ab ca. 14 Jahren und führt in 3 Bänden zum Niveau C1.

Themen und Texte gehen auf die Lebenswelt der Jugendlichen ein und motivieren sie zu authentischer Kommunikation. Das Lehrwerk bereitet  auf das DSD II und die Prüfungen des Goethe-Instituts vor.

 

"Mit Sprache und Kultur Jugendliche in der Mittelstufe begeistern?" Wie, das erfahren Sie in diesem Online-Vortrag von Autor und Lehrer für Deutsch als Fremdsprache Christian Seiffert.

  • Downloads

  • Konzeption

  • Aspekte junior wurde auf der Grundlage der Empfehlungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und mithilfe der Kannbeschreibungen aus Profile deutsch entwickelt. Band 1 (B1plus) sichert und vertieft die Kenntnisse des Niveaus B1 und erleichtert den Übergang zum Niveau B2. Band 2 und 3 decken jeweils die Niveaustufen B2 und C1 ab.

    Ein zentraler Punkt ist die Lernerorientierung, das Miteinbeziehen der Lebensbereiche und der Situationen, in denen Lernende der deutschen Sprache begegnen und in ihr handeln, sowie die Förderung autonomen Lernens. Auf dieser Grundlage erfolgte die Auswahl der Themen, Textsorten und Sprachhandlungen in den Kapiteln und daraus abgeleitet Grammatik, Redemittel und Wortschatz sowie die Vermittlung von Strategien.

    Aspekte junior bietet von Beginn an im Kurs- und Übungsbuch eine integrierte Prüfungsvorbereitung. Im Übungsbuch findet sich in jedem Kapitel eine niveaugerechte Ausspracheschulung.

    Authentische Filme auf der DVD im Medienpaket sowie landeskundliche Porträts am Ende jedes Kapitels motivieren die Lernenden und zeichnen ein abwechslungsreiches Bild von den deutschsprachigen Ländern.

    Aspekte junior greift in jedem Modul einen neuen Aspekt des Kapitelthemas auf und erarbeitet mit unterschiedlichen Schwerpunkten Fertigkeiten und Sprachhandlungen. So ist in jedem Fall ein abwechslungsreicher und motivierender Unterricht gewährleistet.

    Die Unterrichtsplanung erleichtert zudem der Lernzielkasten zu Beginn des Kapitels mit Verweisen auf die Module sowie die deutliche Kennzeichnung der Fertigkeiten in den Modulen. Weiterführende Aufgaben im Übungsbuch zu Aktivitäten im Kursbuch sind klar und deutlich gekennzeichnet. Das Lehrerhandbuch bietet zudem einen kompakten Leitfaden für das Unterrichten mit allen Materialien des Lehrwerks. Außerdem ermöglicht das Lehrwerk digital sowohl eine vereinfachte Unterrichtsvorbereitung als auch ein reibungsloses Unterrichten – die DVD-ROM integriert Kurs- und Übungsbuch, Lehrerhandbuch, Audios, Videos, interaktive Tafelbilder, Transkripte und Kopiervorlagen auf einer Scheibe.

    Der Aufbau des Kursbuchs

    Das Kursbuch besteht aus 10 Kapiteln, diese setzen sich aus diesen Teilen zusammen:

    • Auftakt-Doppelseite mit großen Bildern und Texten, die einen kommunikativen Einstieg in das Thema des Kapitels ermöglichen.
    • 4 Module zu unterschiedlichen Aspekten des Kapitelthemas. Alle Module trainieren zudem schwerpunktmäßig mindestens zwei Fertigkeiten. In Modul 1 und Modul 3 wird jeweils im Kontext Grammatik übersichtlich erarbeitet und angewendet.
    • Porträt zu einer landeskundlich interessanten Person, Institution oder Geschäftsidee aus dem deutschsprachigen Raum
    • Grammatik-Rückschau für den systematischen Überblick
    • Doppelseite zum Film passend zum Kapitelthema, die die Kommunikation und Interaktion im Kurs anregen.

    Im Anhang des Kursbuchs finden die Lernenden eine Übersicht über die wichtigsten Redemittel sowie die Grammatik der Niveaustufe.


    Kostenlose Unterrichtsmaterialien wie Online-Übungen, Glossare etc. finden Sie ab April 2017 im Bereich „Online-Material/Downloads“.

  • Autoren


  • Birgitta Fröhlich


    Ute Koithan


    Ralf-Peter Lösche

    Ralf-Peter Lösche

    Mein Name ist Ralf-Peter Lösche. Geboren bin ich in Weimar und habe Germanistik und Slawistik in Leipzig studiert. Nach dem Studium habe ich angefangen DaF und DaZ zu unterrichten. Bei meinem zweieinhalbjährigen Aufenthalt in Korea habe ich die Wichtigkeit kultureller Aspekte beim Sprachenlernen erfahren. Ich sehe meine Lernziele erreicht, wenn ich als Lehrer zunehmend überflüssig werde, die Lerner allein „da draußen“ zurechtkommen.

    Moderner Unterricht erfordert aber nicht nur zeitgemäße Lernziele und eine handlungs- und kompetenzorientierte Didaktik, sondern auch Lernmittel auf der Höhe der Zeit. Derzeit entwickle ich für Ernst Klett Sprachen (zuvor Langenscheidt Verlag) elektronische Unterrichtsmaterialien. Das interaktive Whiteboard, mit dem ich auch selbst unterrichte, spielt momentan die wichtigste Rolle.


    Ulrike Moritz

    Ulrike Moritz


    Nana Ochmann


    Helen Schmitz

    Helen Schmitz

    Mein Name ist Helen Schmitz. Nach meinem Studium (Deutsch als Fremdsprache) in München habe ich am Goethe Institut an der Erstellung verschiedener Unterrichtsmaterialien mitgewirkt. Dann kam der Auftrag für Profile deutsch, die Umsetzung des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER) für die deutsche Sprache. Die Arbeit an Profile deutsch und die gründliche Beschäftigung mit dem GER waren – neben meiner praktischen Unterrichtserfahrung – eine große Hilfe bei der Arbeit an Optimal.
    Heute arbeite ich als Autorin und Redakteurin für Deutsch als Fremdsprache, bin viel (und gern) unterwegs und mache Fortbildungsveranstaltungen und unterrichte, sofern mir die Arbeit an den Lehrmaterialien Zeit dazu lässt.


    Tanja Sieber

    Tanja Sieber

    Mein Name ist Tanja Sieber. Schon während meines DaF-Studiums an der Universität Augsburg vor vielen vielen Jahren war mein Berufswunsch klar: Ich wollte Lehrmaterialien schreiben. Nach längeren Aufenthalten in Italien und den USA lebe und arbeite ich jetzt in München. Und das Schreiben von Lehrwerken macht mir nach wie vor großen Spaß. Gemeinsam im Team Ideen zu entwickeln, auszuarbeiten, zu perfektionieren oder auch wieder zu verwerfen und neue zu finden, ist ein spannender Prozess. Die perfekte Ergänzung zum Schreiben ist für mich meine Arbeit als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache, eine gute Verbindung von Theorie und Praxis.


    Ralf Sonntag

    Ralf Sonntag

    Ralf Sonntag ist Lehrer für Deutsch, Deutsch als Fremdsprache, Latein und Russisch. Er arbeitet seit 16 Jahren als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache und unterrichtet an der Volkshochschule Leipzig in Mittelstufen- und Oberstufenkursen. Als Landesbeauftragter für Deutsch als Fremdsprache und A-Lizenzierter der TELC GmbH ist er für die Ausbildung von Prüfern für die Prüfungen des Goethe-Institus und der TELC zuständig. Darüberhinaus korrigiert er für das TestDaF Institut in Hagen den mündlichen Ausdruck der TestDaF-Prüfung. Viele Jahre arbeitete er als freier Autor für DaF beim Langenscheidt Verlag. Derzeit ist er als Autor für Ernst Klett Sprachen tätig.