Teaser

Linie 1 Beruf

Linie 1 Beruf

Linie 1 Beruf

Deutsch für Berufssprachkurse

Das kurstragende Lehrwerk Linie 1 Beruf ist für den Einsatz in Basis- und Spezial-Berufssprachkursen des BAMF konzipiert, führt von A2 bis B2 (inklusive Brückenelement B1/B2) und bereitet gezielt auf die Prüfung Deutsch-Test für den Beruf A2 bis B2 vor.

 

 

Linie 1 Beruf B1/B2 Brückenelement und Linie 1 Beruf B2 haben die BAMF-Zulassung erhalten und werden in die Liste der zugelassenen Lehrwerke in Berufssprachkursen aufgenommen.

Bestellen Sie hier Ihre kostenlose Volllizenz der Digitalen Ausgaben von Linie 1 Beruf B1/B2 Brückenelement und Linie 1 Beruf B2!

Linie 1 Beruf

  • Downloads

  • Konzeption

  • Linie 1 Beruf – Die bewährten Inhalte jeweils in einem Band für die Berufssprachkurse A2 bis B2 mit integrierter Prüfungsvorbereitung auf den Deutsch-Test für den Beruf.

     

    Aufbau

    • Die Kurs- und Übungsbücher enthalten vielfältige Aufgaben zu alltäglichen und beruflich relevanten Themen.
    • Extrakapitel „BSK-Spezial“ trainieren intensiv die Kommunikation in berufsbezogenen Handlungsfeldern.
    • Kapiteltests ermöglichen nach jedem Kapitel die Selbstkontrolle und die Lernstandkontrolle seitens der Lehrperson.
    • Ausführliche Testtrainings sowie drei vollständige Modelltests für die Niveaustufen A2, B1 und B2 bereiten von Anfang an auf das Prüfungsformat Deutsch-Test für den Beruf vor.
    • Binnendifferenzierung erfolgt durch Wahlmöglichkeiten nach Lerntyp, Lernstil, Lerntempo, Schwierigkeit, Fertigkeit, Sozialform und Interesse, durch den Einsatz von Zusatzmaterialien und anhand von interaktiven Online-Übungen zu jedem Kapitel als Download oder über Klett Augmented.
    • Nützliche Zusatzseiten geben einen schnellen Überblick zu Wortschatz, Grammatik, Redemitteln und Textbausteinen.

     

    Sprachhandeln im Beruf

    • Handlungsorientierte Aufgaben bereiten die Lernenden darauf vor, sich sicher in der Arbeitswelt zu bewegen und in unterschiedlichen beruflichen Kontexten sprachlich angemessen zu agieren.
    • Das Lehrwerk berücksichtigt eine große Auswahl an beruflichen Tätigkeiten vom produzierenden Gewerbe bis zu Dienstleistungsberufen und vermittelt Grundwissen über arbeitsweltliche Themen.
    • Die Lernsequenzen führen kleinschrittig zu einem handlungsorientierten Lernziel und schließen mit einer kommunikativen, auf die Lernenden bezogenen Aktivierung ab.

     

    Lernen in Szenarien

    • Die Lernsequenzen sind als Szenarien angelegt, in denen vielfältige Kommunikationssituationen geübt werden.
    • Wiederkehrende Protagonisten spiegeln die Vielfalt der Zielgruppe wider und bieten Möglichkeiten zur Identifikation.
    • Die Behandlung ausgewählter Berufsfelder bietet stets Transfermöglichkeiten zum eigenen (Wunsch-)Beruf.
    • Alle Kapitel enthalten Themen und Fragestellungen, die Diskussionsanlässe unter interkulturellen Gesichtspunkten ermöglichen.
    • Spezielle Szenario-Seiten (Bände A2 und B1) vertiefen spielerisch und lebendig das Gelernte mithilfe von Rollenspielen.

     

    Fertigkeitentraining

    • Die Lernsequenzen trainieren die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben und Kombinationen von Fertigkeiten, die für die Prüfung relevant sind.
    • Strategien zur Texterschließung und ein konsequentes Schreibtraining für berufsrelevante Textsorten bauen sukzessive die Textkompetenz der Lernenden auf.
    • Die Entwicklung kommunikativer Strategien sowie von Schlüsselkompetenzen wird gezielt gefördert.

     

    Wortschatz und Grammatik

    • Die Vermittlung von Fachtermini, beruflich relevanten Redemitteln und Wortfeldern erfolgt durch Wortlisten in den BSK-Spezial-Kapiteln, Lernwortschatz in den Anhängen, berufsspezifische Wortlisten u.a.  
    • In vielen abwechslungsreichen Übungen wird der Wortschatz trainiert, wiederholt, gefestigt und erweitert.
    • Die Grammatikerarbeitung orientiert sich an den Prinzipien des entdeckenden Lernens.
    • Die Festigung berufsrelevanter Grammatikstrukturen steht besonders im Fokus.

     

    Vorbereitung auf den Deutsch-Test für den Beruf

    • In den Kapiteln werden Übungen im Prüfungsformat behandelt.
    • Regelmäßige Testtrainings bilden die Prüfungsformate und -inhalte ab und vermitteln Strategien.
    • Ein vollständiger Modelltest im Anhang der Kurs- und Übungsbücher simuliert realistisch die Prüfungssituation der Spezialberufssprachkurse A2 und B1 sowie des Basisberufssprachkurses B2.
  • Autoren


  • Stefanie Dengler

    Stefanie Dengler

    Mein Name ist Stefanie Dengler. Ich bin seit mehr als zehn Jahren Deutschlehrerin, sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Außerdem arbeite ich freiberuflich für das Goethe-Institut und mache dort vielerlei im Bereich Sprachprüfungen. Beim Unterrichten macht mir der Austausch mit den Lernenden am meisten Spaß.

    Die Arbeit als Autorin empfinde ich als echte Bereicherung, denn im Autorenteam feilen wir so lange an jeder Aufgabe, bis alle zufrieden sind. Diesen Prozess zu erleben und mitzugestalten, ist spannend und lehrreich.


    Corinna Gerhard


    Regine Grosser

    Regine Grosser

    Regine Grosser ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Medizinischen Hochschule Brandenburg-Theodor Fontane und bereitet ausländische Ärzt/-innen auf die Kenntnisprüfung an der Landesärztekammer Brandenburg vor. An der Charité Universitätsmedizin arbeitet sie in Kommunikationskursen für Mediziner/-innen. Sie ist Fachsprachprüferin an der Ärztekammer Berlin.

    Ausbildung: Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie an der Freien Universität Berlin und Spanisch als Fremdsprache an der Universidad de Costa Rica.

    • Weiterbildung Public-Relations-Referentin
    • Rettungssanitäterin im bodengebundenen Rettungsdienst, Aufgabengebiet Notfallrettung

    Berufstätigkeit: Sie arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und / oder Dozentin im Bereich Deutsch als Fremd- und Fachsprache in Madrid (Spanien), San José (Costa Rica), an der Tongji Universität in Shanghai (China), an der Freien Universität Berlin, der Charité International Academy in Berlin und der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane. Regine Grosser ist Mitautorin zahlreicher berufssprachlicher Lehrwerke im Bereich Deutsch als Fremdsprache mit Schwerpunkten Wirtschaftsdeutsch, Medizin und Pflege.

     


    Ludwig Hoffmann

    Ludwig Hoffmann

    Mein Name ist Ludwig Hoffmann. Sprachen und Sprichwörter sind für mich Schlüssel zu anderen Welten und Kulturen. Eines meiner Lieblingssprichwörter heißt: „Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht.“ Es bringt ganz gut auf den Punkt, was beim Sprachenlernen von Lerner- und Lehrerseite manchmal vergessen wird: Lernen erfordert Zeit und Geduld. Dem möchte ich hinzufügen: „Aber es hilft, wenn man es regelmäßig gießt“. So sehe ich die Rolle von Lehrkräften und Lehrwerken.

    Ich unterrichte seit 2002 als Kursleiter für  DaF/DaZ in Integrationskursen und Standardkursen von A1 bis C1. Am Unterrichten schätze ich den Austausch mit Teilnehmern aus der ganzen Welt. Die Tätigkeit als Autor empfinde ich als sehr spannend und stelle auch hier fest, was meine Mutter schon immer gewusst hat: „Man wird so alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“.


    Susan Kaufmann

    Susan Kaufmann

    Mein Name ist Susan Kaufmann. 1980 hatte ich die Möglichkeit, am Antioch College in Ohio Deutsch zu unterrichten. Lag es an der freigeistigen Atmosphäre des Colleges oder an der kleinen Gruppe begeisterter Lerner/innen? Daran, dass das Lehrbuch mit Musik, Film und verschiedenen Sprechanlässen ergänzt werden musste? Jedenfalls wurde der Einstieg in DaF zum unvergesslichen Erlebnis.
    Es folgten Englisch- und Deutschunterricht für Kinder und Erwachsene, dann über viele Jahre die pädagogische Abteilung des Sprachverbands Deutsch, später die Lehrerfortbildung, die Entwicklung webgestützter Qualifizierungsangebote und die Tätigkeit als Autorin von Fortbildungsmaterialien für DaZ.
    Als Autorin Lehrmaterialien mitzuschreiben, die man gerne und mit Gewinn in die Hand nimmt, macht viel Spaß. Und es gibt, auch dank der neuen Medien, noch vieles zu entdecken.


    Hildegard Meister

    Hildegard Meister

    Mein Name ist Hildegard Meister.

    „Hinter jeder Ecke lauern ein paar Richtungen.“ Dieses Bonmot von Stanislaw Jerzy Lec ist zu meinem Lebensmotto geworden. Sie drückt sich nicht nur in meiner Neugierde auf andere Sprachen und Kulturen aus, sondern auch in meinem Unterricht. Zum Beispiel dann, wenn mir (meist morgens) eine Idee kommt, wie ich meinen Lernenden über die holprigen Stellen der deutschen Sprache helfen kann. Und es auch noch Spaß macht.

    Als Lehrerin und Autorin ist es mir besonders wichtig, auf die Sprache und ihr kulturelles Umfeld neugierig zu machen. Das schönste Erfolgserlebnis ist für mich, wenn sich Lernende über ihre Fortschritte freuen und sehen wollen, was hinter der nächsten (Sprach-)Ecke lauert.

    Meine Ausbildung: Studium der Romanistik/Ost-Slawistik in Regensburg, Auslandssemester in Aix-en-Provence und im Übersee-Departement La Réunion, Promotion zum Thema „Wenn Karikaturen sprechen – Semiotisierungsstrategien französischer und deutscher Pressezeichnungen zur deutschen Einheit“.
    Meine Berufserfahrung: Über 20 Jahre Dozentin für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache an verschiedenen Institutionen, über 15 Jahre in der Lehrerfortbildung, seit 3 Jahren Autorin.
    Meine Arbeitsschwerpunkte: Lernen mit Bewegung, Lernen mit authentischen Kurzfilmen, digitale Medien im Unterricht, eLearning.


    Silvia Miglio


    Ulrike Moritz

    Ulrike Moritz


    Dietmar Paaß


    Margret Rodi

    Margret Rodi

    Mein Name ist Margret Rodi. Mit Spaß und in Bewegung lernt man am besten, finde ich. Meine Workshops empfinde ich als gelungen, wenn es beides gab. Und: bei mir wird immer viel gelacht.
    Eine Inderin hat mir, als sie den kleinen Leberfleck auf meiner Fußsohle entdeckte, prophezeit, ich werde viel reisen. Sie hat Recht behalten: Von meiner Wahlheimat Berlin aus bin ich viel und gerne im In- und Ausland unterwegs.

    Als Autorin ist es mir wichtig, das Vergnügen an Sprache zu transportieren. Das Schöne am Lehrwerkschreiben finde ich die Teamarbeit, die für mich bisher immer sehr vergnüglich, aber auch lehrreich und inspirierend war.

    Meine Ausbildung: Studium DAF in München, Auslandsaufenthalte in Italien und Indien.
    Meine Berufserfahrung: Langjährige Tätigkeiten als DaF-Dozentin an verschiedenen Institutionen und in der Lehrerfortbildung im In- und Ausland, Autorin von Lehrwerken.
    Meine Arbeitsschwerpunkte: Kreative Arbeitsformen, Interkulturelle Kompetenz, Testen und Prüfen.


    Lutz Rohrmann

    Lutz Rohrmann

    Mein Name ist Lutz Rohrmann. Ich habe als Redakteur für Englisch in der Erwachsenenbildung begonnen und bin dann für ein paar Jahre nach Brasilien „ausgewandert“. Dort hat mich meine Muttersprache, Deutsch, erwischt und seitdem mache ich – mit Ausflügen zurück zum Englischen und weiter ins Portugiesische – Lehrwerke für Menschen, die Deutsch lernen möchten. Und, es ist kaum zu fassen, es macht mir immer noch Spaß. Neue Ideen kommen (alte kommen wieder) und ich glaube, dass unsere Lehrmaterialien immer besser und abwechslungsreicher geworden sind.

    Als ich anfing, kamen die Manuskripte noch per Post, waren geklebte Collagen und rochen wohlig nach Klebstoff. Von 2008 bis 2017 lebte ich in Santa Cruz de la Sierra (Bolivien) und Rio de Janeiro. Dank E-Mail, Skype, WhatsApp usw. konnte ich ohne Raum- und Zeitschranken in Deutschland weiterarbeiten.

    Seit 2017 bin ich zurück in meiner Heimat, der Kurpfalz, und wohne nach vielen Jahren Groß- und Megastadt wieder in einem Dorf.


    Paul Rusch

    Paul Rusch

    Mein Name ist Paul Rusch. Ich bin Sprachlehrer für Deutsch als Fremdsprache, selbstständig tätig in der Aus- und Fortbildung von Lehrpersonen für Deutsch und immer wieder in spannenden Sprachprojekten aktiv.
    Ich schreibe seit Langem an Lehrwerken mit und bin glücklich, wenn Lernende und Lehrende von Lernerfolgen und Spaß berichten. Ich habe gelernt, dass ich mit spannenden Aufgaben und Herausforderungen für die Lernenden nicht warten darf, bis sie die Sprache können, sondern dass diese Aufgaben der Motor sind, der das Lernen antreibt. Meine besten Lehrer dafür waren und sind meine Kinder.


    Anja Schümann

    Anja Schümann

    Anja Schümann ist als freie Autorin, Redakteurin, Kursleiterin und Fortbildnerin tätig. Sie hat Sprachlehrforschung (DaF/DaZ) und Romanistik studiert und leitet seit über 20 Jahren Fortbildungsseminare für das Goethe-Institut im In- und Ausland. Sie ist Co-Autorin zahlreicher allgemeinsprachlicher Lehr- und Lernmaterialien für DaF/DaZ, für Berufssprachlehrwerke sowie für die Sprachlern-App Ein Tag Deutsch in der Pflege). Ihre Schwerpunkte sind Methodik-Didaktik allgemein, Landeskunde, berufsbezogene Sprachvermittlung und Theaterpädagogik.


    Ralf Sonntag

    Ralf Sonntag

    Ralf Sonntag ist Lehrer für Deutsch, Deutsch als Fremdsprache, Latein und Russisch. Er arbeitet seit 16 Jahren als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache und unterrichtet an der Volkshochschule Leipzig in Mittelstufen- und Oberstufenkursen. Als Landesbeauftragter für Deutsch als Fremdsprache und A-Lizenzierter der TELC GmbH ist er für die Ausbildung von Prüfern für die Prüfungen des Goethe-Institus und der TELC zuständig. Darüberhinaus korrigiert er für das TestDaF Institut in Hagen den mündlichen Ausdruck der TestDaF-Prüfung. Viele Jahre arbeitete er als freier Autor für DaF beim Langenscheidt Verlag. Derzeit ist er als Autor für Ernst Klett Sprachen tätig.


    Katja Wirth