Mein Abi Französisch

Mein Abi Französisch

Mein Thema, mein Niveau, mein Pflichtprogramm

Die umfassende Vorbereitung auf das Französisch-Abitur.

Alle Titel für das Abitur in Niedersachsen finden Sie hier.


  • Downloads

  • Niveau
  • Konzeption

    • Ganzschriften: Originaltexte mit Annotationen in Klett-Qualität
    • Auf das jeweilige Niveau zugeschnitten – zu allen Pflichtvorgaben
    • Arbeitsbücher für Schüler – inkl. Abdruck der kürzeren Pflichttexte
    • Passend dazu: Lehrerbücher mit Lösungen, Erweiterungsangebot und Klausuren
    • Preiswerte Sets für Lehrer (Prüfpakete) exklusiv auf www.klett-sprachen.de und
    • Preiswerte Sets für Schüler direkt auf www.klett-sprachen.de oder im Handel
  • Autoren


  • Andreas Berger


    Julia Billet


    Jean-Philippe Blondel

    Jean-Philippe Blondel wurde am 16. Oktober 1964 in Troyes geboren und ist ein französischer Schriftsteller.

    Blondel ist der Sohn einer Lehrerin und eines Eisenbahnangestellten. Obwohl er zu Hause wenig Zugang zu Literatur hatte, begann er bereits mit sieben zu schreiben, erst Gedichte, später Kurzgeschichten. Im Alter von siebzehn verlor er seine Mutter und seinen Bruder bei einem Autounfall und nur vier Jahre später seinen Vater auf dieselbe Weise.

    Blondel studierte Lehramt in Paris und machte 1987 einen Magister in Englisch.  Danach unternahm er ausgedehnte Reisen durch alle Kontinente. Seit 1990 arbeitet er als Englischlehrer an einem Gymnasium und an einem Universitätsinstitut in Troyes. Als Schriftsteller hat er seit 2003 eine Reihe Romane und mehrere Jugendbücher wie "La Coloc" oder "Blog" veröffentlicht, für die er zum Teil ausgezeichnet wurde.

    Mit dem 2013 veröffentlichten Beststeller „6h41“ gelang Blondel der große Durchbruch.

    Mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern lebt Jean-Philippe Blondel noch heute in Troyes.


    Laure Boivin


    Évelyne Brisou-Pellen

    Évelyne Brisou-Pellen wurde am 21. September 1947 in Guer in der Bretagne geboren und ist eine französische Schriftstellerin.

    Ihre Kindheit verbrachte Brisoux-Pellen zunächst einige Jahre in Marokko, dann in der Bretagne. Nach ihrem Literaturstudium wurde sie selbst Professorin, was jedoch aufgrund ihrer Familiengründung nur von kurzer Dauer war: Sie heiratete 1969 und bekam innerhalb weniger Jahre zwei Söhne.

    1978 begann Brisoux-Pellen, für Jugendzeitschriften zu schreiben. 1980 dann veröffentlichte sie ihren ersten Roman und seither weit über 100 Werke wie "Un si terrible secret", für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Sie verbringt viel Zeit damit, Jugendliche und junge Erwachsene in Schulen und Universitäten zu besuchen.

    Évelyne Brisoux-Pellen lebt seit vielen Jahren in Rennes in der Bretagne.


    Mireille Disdero

    Mireille Disdero wurde an einem 15. Oktober in der Provence in der Nähe der Stadt Aix-en-Provence geboren und ist eine französische Dichterin und vor allem Jugendbuchautorin.

    Mireille Disdero-Seassau, wie sie inzwischen heißt, erwarb in Aix-en-Provence ihren Magister zum Thema „Syntax in der gesprochenen französischen Sprache“ und einen Abschluss in Sprachwissenschaften. Im Anschluss daran unterrichtete sie einige Jahre Französisch bevor sie ihren beruflichen Kurs Richtung Bibliotheks- und Verlagswesen einschlug und sich dem Schreiben auch in Workshops widmete.

    Disdero spezialisierte sich auf  den Bereich der Jugendliteratur und wurde Mitglied eines regionalen Literaturkommitees, „La Marmite à lire“. Bis heute hat sie seit 2000 über sechs Bücher veröffentlicht, unter anderem "16 ans et des poussières."

    Mireille Disdero ist Mutter von Zwillingen und lebt heute im thailändischen Bangkok, von wo aus sie die Welt bereist, auch um sich mit ihren Lesern persönlich zu treffen.


    Pascal Gabriel


    Lukas Gehlen


    Christian Grenier

    Christian Grenier wurde am 26. Juni 1945 in Paris geboren. Er ist ein französischer Schriftsteller und Theaterautor.

    Christian Grenier verbrachte als Schauspielersohn schon früh viel Zeit am Theater und wollte selbst Schauspieler werden.  Da seine Eltern sich dagegen stellen, entschied er sich für ein Literaturstudium und wurde anschließend Französischprofessor. Entsprechend den Interessen in seiner Jugend leitete er an der Universität auch eine Science-Fiction- und eine Theatergruppe.

    1972 erhielt Grenier den „Prix de la radio et de la télévision“ für seine dritte Veröffentlichung, den Roman „La Machination“. Dies war der Beginn seiner Schriftstellerkarriere. Er gründete 1975 die „Charte des auteurs et illustrateurs pour la jeunesse“ für Kinder- und Jugendbuchautoren und –illustratoren.

    Aufgrund der starken Nachfrage seiner Arbeit als Redakteur, Lektor und Herausgeber durch seinen Verlag, gab er die Lehre an der Universität schließlich ganz auf, um sich dem Schreiben zu widmen und kehrte 1990 auch Paris den Rücken. Mit seiner Frau und seinen Kindern zog er in die Dordogne. Noch heute lebt der inzwischen vierfache Großvater dort und hat innerhalb von 35 Jahren über 120 Erzählungen veröffentlicht und Dutzende von Auszeichnungen erhalten. Zu seinen Werken gehören unter anderem "L'OrdinaTueur", "@ssassins.net" und "Avec un peu d'amour et beaucoup de chocolat."


    Silke Humburg


    Veit R. J. Husemann


    Roland Köß


    Michel Le Bourhis


    Gabriele Mertens


    Eva Müller


    Marie-Aude Murail

    Marie-Aude Murail wurde am 6. Mai 1954 in Le Havre geboren und ist eine französische Schriftstellerin.

    Murail wuchs in einer Schriftstellerfamilie in Le Havre in Nordfrankreich auf: Der Vater Dichter, die Mutter Journalistin und auch ein Bruder und ihre jüngere Schwester wurden später Schriftsteller. Sie selbst begann mit 13 Jahren zu schreiben.

    Murail studierte in Paris an der Sorbonne Literatur und Philosophie. Sie promovierte in Literatur und neuer Philologie zum „Docteur des lettres“. 1973 heiratete sie ihren Ehemann, mit dem sie drei Kinder bekam.

    1987 veröffentlichte Murail mit „Baby-sitter blues“ den ersten Band ihrer Jugendbuchreihe über den heranwachsenden Emilien, der allein mit seiner Mutter aufwächst. Bis heute hat sie um die hundert Werke veröffentlicht und zählt in Frankreich zu den bekanntesten Jugendbuchautorinnen, die zahlreiche Preise erhalten hat, auch in Deutschland.

    Nach Stationen in Paris und Bordeaux lebt Marie-Aude Murail heute in Orléans.


    Jean-Paul Nozière


    Mikaël Ollivier

    Mikaël Ollivier wurde am 22. März 1968 in Versailles geboren und ist ein französischer Schriftsteller und Drehbuchautor.

    Ollivier besuchte zunächst ein Musikgymnasium, bis er sich 1982 durch eine Hitchcock-Retrospektive zum Film hingezogen fühlte. Nach dem Abitur ging er zur Filmhochschule und begann für den französischen Fernsehsender „Canal plus“ zu arbeiten.

    Ab dem Jahr 1997 begann Ollivier, Science-Fiction- und Polizeiromane für Jugendliche und Erwachsene zu veröffentlichen. Seine bisher über 30 Werke, wie "Tout doit disparaître", "Frères de sang", "L'alibi" oder "Le monde dans la main", wurden vielfach ausgezeichnet. Zudem arbeitet er seit 2007 bis heute als Verlagsleiter und auch nach wie vor als Drehbuchautor.


    Daniel Pennac

    Daniel Pennac wurde unter dem Namen Daniel Pennacchioni  am 1. Dezember 1944 in Casablanca in Marokko geboren und ist ein französischer Schriftsteller.

    Pennac wuchs als vierter von vier Söhnen mit seiner Familie in Afrika und Asien auf, da sein Vater als Militäroffizier oft versetze wurde. Nach seinem Studium der Literaturwissenschaften in Nizza arbeitete und lebte er zunächst als Lehrer in Paris. Als er 1973 sein erstes Buch herausbrachte, in dem er militärkritische Töne anschlug, verkürzte er seinen Autorennamen zugunsten seines Vaters auf „Pennac“.

    Ab 1985 erzielte Pennac Erfolge mit seinen Kriminalromanen und Kinderbüchern. 2007 brachte er mit „La Débauche“ einen Comic zum Thema Arbeitslosigkeit heraus und erhielt einen der wichtigsten Literaturpreise Frankreichs für seinen autobiografischen Roman „Chagrin d'école“, in dem er seine eigene, misslungene Schulzeit beschreibt.

    Daniel Pennac lebt noch heute in Paris und ist Präsident der jährlichen Buchmesse in Brive – der zweitwichtigsten Buchmesse Frankreichs nach der Pariser Buchmesse.


    Michèle Périgault


    Isabelle Richter


    Marie-Sabine Roger

    Marie-Sabine Roger wurde am 19. September 1957 in Bordeaux in Frankreich geboren und ist eine französische Roman- und Kinderbuchautorin.

    Roger arbeitete zunächst einige Jahre als Grundschullehrerin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Von ihren Romanen wurden mehrere ausgezeichnet und auch in Deutschland zu Bestsellern. „La tête en friche“ (in Deutschland: „Das Labyrinth der Wörter") erhielt den Prix Inter 2009 und wurde mit Gérard Depardieu in einer Hauptrolle verfilmt.

    Insgesamt veröffentlichte Roger bis heute über  40 Kinder- und 20 Jugendbücher, wie "Attention fragiles" sowie sieben Romane für Erwachsene.

    Marie-Sabine Roger lebt heute im Département Charente im Südwesten Frankreichs.


    Laure Soccard-Güler


    Jacques Tardi


    Sabine Waßmundt-Fischer


    Helga Zoch