Teaser

Voyages

Voyages

Voyages

Französisch für Erwachsene

Voyages eröffnet neue Horizonte!

Voyages ist das 3-bändige Anfängerlehrwerk für Erwachsene,
die mit Schwung und Erfolg Französisch lernen möchten.


Voyages bietet alles, was für einen lebendigen und zeitgemäßen Unterricht wichtig ist:
  • alltagsrelevante Themen
  • einen klaren, linearen Aufbau
  • ein integriertes Arbeitsbuch und eine eingelegte Audio-CD
  • ein besonders intensives Aussprachetraining
  • eine effektive Vermittlung von Lernstrategien
  • eine passgenaue Abstimmung auf den Europäischen Referenzrahmen
  • Downloads

  • Konzeption

  • Voyages - Bisherige Ausgabe

    Voyages ist das 3-bändige Anfängerlehrwerk für Erwachsene, die mit Schwung und Erfolg Französisch lernen möchten.

    Voyages bietet alles, was für einen lebendigen und zeitgemäßen Unterricht wichtig ist:
    • alltagsrelevante Themen
    • einen klaren, linearen Aufbau
    • ein integriertes Arbeitsbuch und eine eingelegte Audio-CD
    • ein besonders intensives Aussprachetraining
    • eine effektive Vermittlung von Lernstrategien
    • eine passgenaue Abstimmung auf den Europäischen Referenzrahmen


    Die Komponenten im Überblick

    Lehr- und Arbeitsbücher + Audio-CDs
    Die Lehr- und Arbeitsbücher sind in 12 Lektionen unterteilt, die jeweils aus zwei thematischen Blöcken bestehen. Am Ende jeder Lektion befindet sich eine Abschlussaufgabe und eine Résumé-Seite mit Redemitteln und Grammatikinhalten auf einen Blick. Jede vierte Lektion dient zur Wiederholung des Gelernten.

    Voyages Extra

    Voyages Extra bietet Zusatzübungen zu Vokabular, Grammatik und Kommunikation. Mit Lösungen!

    Voyages en France
    Lebendige Landeskunde mit Audio-CD - entdecken Sie die Regionen Frankreichs! Die Lektüre mit Übungen und Lösungen vermittelt Wissenswertes zur Landeskunde.

    Lösungshefte zum Lehr- und Arbeitsbuch
    Die Lösungshefte enthalten die Lösungen für alle Übungen aus dem Lektionsteil und für den gesamten Übungsteil. Alternativ stehen die Lösungen zu Voyages 1, 2 und 3 auch als kostenloser Download zur Verfügung.

    Lernvokabelheft
    Das Lernvokabelheft bietet den thematischen Lernwortschatz jeder Lektion und eine alphabetische Wortliste Deutsch-Französisch zum Nachschlagen.

    Vokabeltrainer
    Vokabeln flexibel üben: mit Vokabelheft, Audio-CDs und CD-ROM. So macht Vokabeln lernen Spaß!

    Portfolio
    Das Portfolio bietet zahlreiche Anregungen, den persönlichen Lernprozess mit Voyages zu beobachten und zu dokumentieren - kostenlos zum Download


    Konzeptionelle Grundlagen von Voyages

    thematisch
    • Die Lektionen sind jeweils einem Thema gewidmet. Die Themen sind erwachsenengerecht und von hohem praktischen Gebrauchswert, z. B. Angaben zur Person, Orientierung in der Stadt, Einkaufen, Im Restaurant, Familie und Freunde, Freizeit etc.
    • Der thematische Ansatz erleichtert die Verankerung im Gedächtnis und ermöglicht es, Situationen relativ umfassend zu behandeln. Das gibt den Lernern am Ende einer Lektion das Gefühl, sich in diesem Bereich einigermaßen sicher bewegen zu können.

    handlungsorientiert
    • Erfolgreiches Lernen findet dann statt, wenn ein Grund für echte Kommunikation, d.h. ein Informationsbedürfnis bzw. -defizit gegeben ist. Erfolgreicher Fremdsprachenunterricht versucht, dieses so natürlich wie möglich zu provozieren.
    • Im Sinne des GER hat Voyages das Ziel, sprachliche Handlungskompetenz zu vermitteln; das bedeutet, dass die Sprache mit einer bestimmten Absicht eingesetzt wird, um ein konkretes Informationsbedürfnis oder Äußerungsbedürfnis zu befriedigen. Die Aufgaben sind so angelegt sein, dass die Sprache in erster Linie als Mittel dient, inhaltliche Aufgaben zu lösen. Die damit verbundenen kommunikativen Wendungen werden in echten Sprechhandlungen zwischen den Lernenden eingesetzt, um etwas mitzuteilen oder etwas zu erfahren. Bei der Arbeit mit Voyages sind die Lernenden durch entsprechende Aufgabenstellungen aufgefordert, signifikative Äußerungen zu machen. Auch im Bereich von einfachen Grammatikübungen sind es stets sie selbst, die entscheiden, was sie inhaltlich sagen - auch im Rahmen ihrer begrenzten sprachlichen Möglichkeiten.

    erwachsenengerecht
    • Trotz der kleinschrittigen Progression werden die Lernenden nicht bevormundet, sondern als Erwachsene – die über Erfahrung und Weltwissen verfügen – ernst genommen, indem sie sich selbst von der ersten Seite an ("Pour moi, la France c’est…") einbringen können.

    transparent
    • Die Lernenden werden in kleinen Schritten sicher durch die Lektionen geführt. Der lineare Aufbau erleichtert die Orientierung und ist für die KL leicht zu handhaben.
    • Nach dem Schneeballprinzip werden die Kenntnisse von Aufgabe zu Aufgabe erweitert (nicht einfach summiert), so dass am Ende jeder Lektion eine größere Abschlussaufgabe (Pour finir) bewältigt werden kann, die den KT ihren Lernfortschritt vor Augen führt. Diese Abschlussaufgaben sind, sofern schriftlich, geeignet, im Dossier des Sprachenportfolios gesammelt zu werden.

    interaktiv
    • Diese im GER aufgeführte "fünfte Fertigkeit" (neben Hörverstehen, Leserverstehen, Sprechen und Schreiben) wird von Anfang an in den verschiedensten Kontexten trainiert und gibt den Lernenden – auch wenn sie erst über wenig Redemittel verfügen – immer wieder Gelegenheit, als "sie selbst" im Zusammenwirken mit einem Gesprächspartner zu agieren.

    interkulturell
    • Von Beginn an erhalten Lerner Einblicke in die französische Alltagskultur und nach und nach auch in die Welt der Frankophonie.

    didaktisch auf dem neuesten Stand
    • Lernstrategien, entdeckendes Lernen, Reflexion über das Lernen werden im Sinne des GER regelmäßig eingebracht. Informationen werden besser gespeichert, wenn die Lerner sie selbst entdecken und erarbeiten; daher ist es sinnvoll, sie durch die Aufgabenstellung dazu anzuhalten, Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und Regeln selbst zu formulieren und zu ergänzen.
    • Jeder Fremdsprachenlerner setzt – meist unbewusst – bestimmte Strategien ein. Der Unterricht kann dazu beitragen, dass effektive Strategien erworben und ineffektive vermieden werden und letztlich dazu, dass die Lernenden zielgerichteter und effektiver lernen. Das geschieht insbesondere in den Savoir-faire-Lektionen. Die Vermittlung von Lernstrategien findet auf mehreren Ebenen statt: → Konkrete Hinweise im Sinne von praktischen Lerntipps (z.B. Vokabelkartei, Mind-map). → Aufgabenstellungen, die so angelegt sind, dass die Teilnehmer automatisch dazu gebracht werden, die geeignete Strategie anzuwenden (z.B. selektives Verstehen). → Aufforderung an die Lernenden, über ihr eigenes Lernen nachzudenken und sich den Lernprozess bewusst zu machen (z.B. Wie habe ich mir etwas gemerkt? Was hat mir dabei geholfen? etc.).
    • Das Sprachverstehen geht dem Produzieren natürlicherweise voraus. Die rezeptive Kompetenz ist beim Kind und ebenso beim Fremdsprachenlerner größer als die produktive. Sprache wird nicht über den Weg des Sprechens erworben, sondern rezeptiv mithilfe des verstandenen Inputs. Je mehr Modelle den Lernenden angeboten werden, auf die sie in neuen Situationen zurückgreifen können, umso mehr Spracherfahrung gewinnen sie. Zugleich erwerben sie bestimmte Strategien, z.B. → Konzentration auf das, was man verstehen will oder soll (Selektivverstehen) → Erschließung von Unbekanntem durch Bekanntes (z.B. Vorwissen, Kontext) → Unterscheiden von Wichtigem und Unwichtigem (nicht jedes Wort hat das gleiche Gewicht).


    Das Lehr- und Arbeitsbuch

    I. Die Lektionen

    Die Auftaktseite
    • Die Angabe der Lernziele (auf Dt.) schafft Transparenz für Lerner im Sinne des GER.
    • Die Einstimmung auf das Thema durch Fotos aktiviert Vorwissen und weckt Erwartungen, was man lernen wird. Dadurch wird gewissermaßen "im Gehirn ein Platz für das Neue vorbereitet".
    • Das Lösen einer kleinen Aufgabe (zuordnen, ankreuzen etc.) schafft ein Erfolgserlebnis und führt den KT vor Augen, dass das Thema – obwohl neu – ihnen nicht völlig fremd ist.

    Die thematischen Blöcke A und B
    • Zwei deutlich getrennte inhaltliche Blöcke mit eigener Überschrift behandeln unterschiedliche Aspekte des Themas. Das unterstreicht den sichtbaren Lernfortschritt (man schließt nach maximal 3 Seiten etwas ab), erlaubt Variation innerhalb des Themas und vermeidet den Eindruck "auf der Stelle zu treten".

    Die Abschlussaufgabe
    • Am Ende der Lektion steht eine gemeinschaftlich zu lösende Aufgabe, die es den KT erlaubt, viele der gelernten Lektionsinhalte anzuwenden, und die den KT ihren Lernfortschritt vor Augen führt. Die hier entstandenen Texte sind geeignet für das Dossier des Sprachenportfolios (falls die Lerner ein solches führen).

    Die Résumé-Seite
    • Am Ende jeder Lektion findet man eine Seite mit den Redemitteln und Grammatikinhalten der Lektion auf einen Blick zum Nachschlagen und Konsultieren nach versäumten Stunden.


    II. Die Wiederholungslektionen (4, 8, 12)
    • Jede vierte Lektion mit dem Titel Savoir-faire (ein Kernbegriff des GER in der frz. Fassung) dient der Wiederholung und Bewusstmachung des Gelernten. Im "normalen" Semester-Timing mit ca. 15 Doppelstunden wird hiermit das Semester beendet.
    • Hier werden in einem Spiel mit landeskundlichem Hintergrund (z.B. einer Reise durch die Bretagne) die Redemittel der vorausgehenden Lektionen wiederholt und in einem neuen Kontext angewendet.
    • Darüber hinaus werden Lernstrategien nicht nur in Form von Lerntipps präsentiert, sondern anhand von praktischen Aufgaben bewusst gemacht. Abschließend haben die KT die Möglichkeit, die erworbenen Kenntnisse anhand von can-do-statements im Sinne des Sprachenportfolios einzuschätzen und zu überprüfen.


    III. Der Übungsteil
    • Jede Lektion wird durch 6 Seiten im Übungsteil ergänzt. Hier finden sich insbesondere Festigungsübungen zu Wortschatz und Grammatik, die nach Bedarf ergänzend im Unterricht eingesetzt oder als Hausaufgabe gemacht werden können.
    • Ein gesonderter Abschnitt ist jeweils der Phonetik gewidmet, die mithilfe der eingelegten CD von den KT auch zu Hause weiter trainiert werden kann.
    • Als fakultatives Angebot für Lernende mit beruflichem Interesse enthält jede Lektion auch eine Aufgabe unter dem Titel Rendez-vous d’affaires.
    • Tests zur Kontrolle des Lernfortschritts und Vorbereitung auf die A1-Prüfung finden sich in den Wiederholungslektionen des Übungsteils.


    IV. Die eingelegte Audio-CD
    • Die eingelegte Audio-CD enthält alle Hörverstehens- und Phonetikübungen aus dem Übungsteil und ermöglicht ein intensives Aussprachetraining. Sie kann zu Hause und im Unterricht benutzt werden.
    • Zwei Audio-CDs für den Unterricht mit den Dialogen und Hörverstehensübungen aus dem Lektionsteil sind separat erhältlich.


    V. Der Anhang
    • Der Anhang bietet
    • die Transkription der Hörtexte aus dem Lektions- und Übungsteil
    • eine systematische Grammatikdarstellung der im Buch behandelten Phänomene
    • eine Verbtabelle zum Nachschlagen der wichtigsten unregelmäßigen Verben
    • ein lektionsbegleitendes und alphabetisches Vokabular mit deutscher Übersetzung
    • eine Liste der grammatischen Begriffe mit Übersetzung und Beispielen
  • Autoren


  • Jacqueline Sword