23. März 2019 | 11:00 bis 17:00

Die Psychologie des Sprachenlernens- Schluss mit alten Mustern, Glaubenssätzen und Ängsten

Kennziffer

3446

Ort

Salzburg

Tagungsort

VHS Salzburg

Strubergasse 26
5020 Salzburg


Inhalt

Glaubenssätze, wie „Ich habe kein gutes Gehör und werde daher das Französische nie richtig aussprechen.“, prägen unser Lernverhalten. Negative Emotionen wie Versagensängste, zuvor erlebte Frustrationen oder Entmutigungen entscheiden, wie anstrengend oder mühelos sich Sprachenlernen gestaltet.
In ihrer Keynote geht Sarah Mercer von der Universität Graz auf diese psychologischen Aspekte beim Sprachenlernen ein. Sie zeigt auf, wie sie im Hintergrund das Verhalten der einzelnen Lernenden und die Interaktion in der Gruppe beeinflussen und Lernen ermöglichen oder eben verhindern.
In den Workshops gehen wir folgenden Fragen nach: Wie kann geistige Flexibilität, Selbstkontrolle oder das Setzen von Zielen den Lernerfolg verbessern? Wie können wir intrinsische Motivation fördern und dadurch eventuell die Drop-out-Raten senken? (Wie) kann es gelingen, Hemmungen mit Hilfe von Gamification-Elementen oder Entspannungsübungen abbauen? Welche Fehlerrückmeldung braucht es, damit sie von den Betroffenen angenommen und gut verarbeitet werden kann? Und wie steht es um unsere eigene Professionalität und den Umgang mit uns selbst?
Kollegiale Expertise und das Einbringen eigener Erfahrungen sind gefragt. Ziel der Veranstaltung ist es, mehr Klarheit darüber zu erlangen, wie reflektierter, angstfreier und letztlich effizienter Fremd- und Zweitsprachenerwerb auch vor dem Hintergrund verschiedener Voraussetzungen und unterschiedlicher Rahmenbedingungen gelingen kann.
Die Veranstaltung richtet sich an: Unterrichtende aller Sprachen in Erwachsenenbildung und Schule, Programm-ManagerInnen, Studierende und sonstige Interessierte.

Tagungsbeitrag: 20 €

Anmeldung unter:
https://www.vhs.or.at/656/

Ansprechpartner/in

klettberatung-austria@klett-sprachen.de